Der Deutsche brachte seinen Sohn von Deutschland nach Russland, um ihn vor Migranten zu retten

Spread the love

„Ein afghanischer Klassenkamerad versuchte, dem Kind mit einem Bleistift in die Kehle zu stechen, und der deutsche Staat verbot dem Opfer, in eine sichere Schule gebracht zu werden“, las Ulyana Skoybeda das Tagebuch des Flüchtlings [Teil 1].

ULYANA SKOYBEDA

Täglicher Newsletter KP.RU. 

Bemerkungen: 1285Nikolai Erney ist ein russischer Deutscher aus Tomsk.  2016 wanderte er mit seinem Sohn und seiner Frau in seine historische Heimat aus.  Foto: Persönliches ArchivNikolai Erney ist ein russischer Deutscher aus Tomsk. 2016 wanderte er mit seinem Sohn und seiner Frau in seine historische Heimat aus. Foto: Persönliches ArchivTextgröße ändern:EINEIN

Nikolai Erney ist ein russischer Deutscher aus Tomsk. Er studierte in Russland, um Programmierer zu werden, und wanderte 2016 mit seinem Sohn und seiner Frau in seine historische Heimat aus: Er erhielt die Staatsbürgerschaft, fand einen hochbezahlten Job, mietete eine Wohnung in einem Elitebezirk von Köln und brachte eine Tochter zur Welt. Nikolai – oder Klaus – gibt zu, dass er in einem demokratischen Land leben wollte, in dem es echte soziale Aufzüge für Kinder gibt …

Die deutsche Ordnung endete mit den Kindern.

Wir veröffentlichen Notizen eines Landsmanns über die Ereignisse, aufgrund derer die Familie Erney im Sommer 2019 gezwungen war, aus Deutschland nach Russland zu fliehen, ihren Sohn in eine Moskauer Bezirksschule zu schicken und den deutschen Staat zu verklagen.

Eine Gabel in den Hals gesteckt

„Er sagte, er würde mich töten und mir den Kopf abschneiden“, mit diesen Worten kam mein siebenjähriger Sohn Maxim im Frühjahr 2019 von der Schule nach Hause.

Es war ein Schock: Gerade im März, als eine afghanische Klassenkameradin versuchte, ihn zu erwürgen, wandten wir uns an die Lehrerin, aber anstatt den Täter zu bestrafen, gab sie Maxim schlechte Noten für korrekte Entscheidungen in Mathematik.

Unser Landsmann kam nach Deutschland, weil er dachte: Hier gibt es mehr Möglichkeiten.  Foto: Persönliches Archiv

Unser Landsmann kam nach Deutschland, weil er dachte: Hier gibt es mehr Möglichkeiten. Foto: Persönliches Archiv

Mathematik! Wo zwei plus zwei gleich vier sind!

Mit einem Afghanen namens Hamza begannen die Probleme vom ersten Unterrichtstag an. Im September startete er die ersten beiden Klassen und steckte einem Klassenkameraden eine Gabel in den Hals. Die Eltern von zwei Klassen rebellierten, und die Schule zermalmte diesen Afghanen, er saß getrennt von den Kindern, einer an einem Schreibtisch, nach der Schule wurde er sofort nach Hause gebracht, er wurde aus dem erweiterten Programm ausgeschlossen, während der Pause war es ihm verboten, die Klasse zu verlassen und mit den Kindern auf dem Hof ​​zu spielen. Im Frühjahr organisierte dieser Afghane andere Flüchtlingskinder, und sie begannen, Einzelpersonen in Gruppen von 6 bis 7 Personen anzugreifen, ihre Telefone und Habseligkeiten wegzunehmen. Die Geschlagenen versammelten sich als Antwort, fingen Hamza, hielten ihn fest und stopften ihm Schweinswurst in den Mund. Außerdem waren auch Muslime unter ihnen, also bekam dieser Afghane alle …

Unsere Schule ist eine gewöhnliche kleine öffentliche Schule in einer teuren und vor der Flüchtlingsmigration 2011, einem sozial angesehenen Gebiet Kölns , international: russische, jüdische, deutsche, arabische, spanische, italienische, chinesische Kinder. Maxim hat eine Freundin aus Kuba , besucht ihn, sie schauen Cartoons auf Spanisch, eine andere Freundin aus Serbien , sie schauen Cartoons auf Serbisch, es gibt russische, arabische, deutsche Freunde.

Stattdessen wurde sein Sohn Maxim von Gleichaltrigen geschlagen.  Foto: Persönliches Archiv

Stattdessen wurde sein Sohn Maxim von Gleichaltrigen geschlagen. Foto: Persönliches Archiv

„Du wirst tot sein“

Ich frage Max, was passiert ist. Er sagt, der Afghane habe ihn erneut angegriffen und sich mit dem Finger über die Kehle gestochen: „Du wirst tot sein“ („Du bist tot“, deutsch).

Ich frage Max, wem er diese Geste noch gezeigt hat, der Sohn antwortet: „An die ganze Klasse.“ Hat einer der Lehrer gesehen: „Ich habe den Sportlehrer gesehen.“

Ich schreibe an den Eltern-Chat, fast sofort die Antwort des Vorsitzenden des Elternausschusses, dass das Problem bekannt ist und diese Gesten nicht das erste Mal sind.

Ich gehe zum Direktor und informiere gleichzeitig das städtische Bildungsministerium , die Stadtverwaltung, den städtischen Sozialdienst und den Bezirkssozialdienst. Der Direktor beim ersten Treffen antwortet:

– Wenn Ihnen unsere Schule nicht gefällt, ändern Sie sie in eine andere regionale. Kinder haben das Recht, sich gegenseitig anzugreifen, dies ist der Prozess des Erwachsenwerdens. Wir werden einem aggressiven Kind einen Soziallehrer und einen zweiten Lehrer zuweisen. Obwohl unsere Schule nicht für geistig behinderte Menschen gedacht ist, werden wir dieses Kind nicht ausschließen. Es hat das Recht, hierher zu kommen und ist verpflichtet, die Schule zu besuchen, damit wir es in unsere deutsche Gesellschaft integrieren und ihm unsere Normen und Verhaltensregeln vermitteln können. Die Gesten, die der afghanische Junge zeigt, sind schlecht, aber er hat sie in den Cartoons von Tom und Jerry oder Mickey Mouse gesehen. Wir werden alles tun, um ihn wie uns zu machen.

Ich vertraue dem Regisseur.

Ich glaube an Deutschland .

Ich glaube an Recht, Staat und Ordnung.

Ich denke, dass ein zweiter Lehrer und Sozialarbeiter in der Klasse erscheinen wird und alles klappen wird. Ich erkläre Max, dass dieser Vorfall vorbei ist, dieser Junge wird ihn nicht wieder angreifen.

Die Ferien vergehen, Max kommt zum Unterricht, und am zweiten Tag, genau während der Schulzeit, wenn der Lehrer für eine Minute herauskommt und mein Kind sich maximal auf die Aufgabe konzentriert, versucht der Afghane, seinem Sohn einen Bleistift in den Hals zu stecken.

NUR DEUTSCHE KINDER BESTRAFEN

Ich kontaktiere sofort alle auf der Liste und fordere an, mein Kind in die Schule zu bringen, da die Schule seine Sicherheit nicht gewährleisten kann.

Eine schriftliche Ablehnung kommt. Das Kind ist verpflichtet, zur Schule zu gehen, das ist das Gesetz. Und unsere, die das Opfer ist und die angreift. Genau zu Fuß, zu Besuch: Wenn er nicht will, kann er nicht, die Polizei wird kommen und er wird mit Gewalt genommen. In anderen Ländern, zum Beispiel in Großbritannien , gibt es keine solche Verpflichtung. Dort müssen Kinder nur Kenntnisse erwerben und die Abschlussprüfung bestehen. Wenn in Deutschland ein Kind nicht in der Schule erscheint, werden die Eltern zunächst mit einer Geldstrafe von 100 bis 1500 Euro pro Tag der Aufnahme belegt und dann inhaftiert ein paar Wochen im Gefängnis, dann werden die Kinder weggebracht und in eine Pflegefamilie oder ein Waisenhaus geschickt. Andere Kinder von einem Kind zu schlagen, war laut Beamten überhaupt kein Verbrechen, sondern ein Verständnis der Grenzen.

Ich frage Max:

– Warum gibst du nicht zurück? Du praktizierst seit fast einem Jahr Judo, du bist der Beste dort.

Er sagte mir:

– Papa, wenn ich mich wehre, bestrafen sie mich und setzen mich für eine Woche auf einen Stuhl. Es ist egal, ob ich schuldig bin oder Recht habe.

– Und der andere?

– Und das wird nie bestraft. Papa, ich möchte wochenlang nicht auf einem Stuhl sitzen, besonders wenn es nicht meine Schuld ist.

Davor ging Maxim zwei Jahre in einen Kindergarten in Deutschland, es gab das gleiche Bild, nur deutsche Kinder wurden bestraft, wir dachten, es wäre besser in der Schule, wir haben uns geirrt.

Die Schule ist ab demselben Tag für Windpocken unter Quarantäne gestellt, und wir sind zwei Wochen lang legal zu Hause.

Ich suche nach einer Lösung. Ich sehe eine Lösung: Schule wechseln.

Öffentliche Schulen wurden angewiesen, Flüchtlinge aufzunehmen, auch wenn ihr Verhalten nicht schulpflichtig ist.  Foto: Vadim Sherstenikin

Öffentliche Schulen wurden angewiesen, Flüchtlinge aufzunehmen, auch wenn ihr Verhalten nicht schulpflichtig ist.Foto: VADIM SHERSTENIKIN

Die Juden versteckten ihre

Ich interviewe Eltern in nahe gelegenen Schulen – überall die gleichen Probleme, außerdem genau in den letzten drei Jahren, als Flüchtlingskinder massenhaft in die Schule gingen. Niemand kann etwas gegen seine Angriffe auf die Einheimischen unternehmen. Auch der Bildungsminister kann nicht. Öffentliche Schulen wurden angewiesen, Flüchtlinge aufzunehmen, auch wenn ihr Verhalten nicht schulpflichtig ist.

Die Juden sind großartig, sie waren die einzigen, die in der Lage waren, ihre nationalen Schulen zu eröffnen und ihre Finanzierung aus dem Budget sicherzustellen. Die jährliche Gebühr in einer jüdischen Schule beträgt also nur 2500 Euro pro Jahr. Juden verstecken dort ihre Kinder.

Es gibt auch private englische und amerikanische Schulen, die jedoch 20 bis 25.000 Euro pro Jahr kosten: 15 bis 20.000 Euro für Unterricht, 3.000 Mahlzeiten sowie Materialien und obligatorische gemeinsame Reisen für Schulkinder.

Körperlich kann ich solche Beträge nicht bezahlen, ich arbeite in einem großen Unternehmen als Programmierer, aber ich arbeite allein in einer Familie, meine Frau ist im Mutterschaftsurlaub mit einem kleinen Kind. Mein Gehalt ist eines der höchsten in Deutschland, und nachdem wir die obligatorischen Steuern, die Kranken- und Rentenversicherung, die Miete und die Lebensmittelkosten bezahlt haben, werden wir nicht genug für eine Privatschule haben. Entweder nicht essen oder auf der Straße leben.

Aber wir haben eine kleine Tochter, wenn sie zur Schule geht, entspricht die Ausbildung für sie zum gleichen Preis wie für Maxim dem gesamten Gehalt …

Diese Gebühr beträgt 20-25 Tausend Euro pro Jahr – nur weil Ihr Kind nicht geschlagen wird. Der Lehrplan in einer Privatschule ist der gleiche wie in einer öffentlichen.

AGGRESSIVE BEHINDERT

Einmal in der Straßenbahn, fragte Maxim mit Sehnsucht in seiner Stimme:

– Papa, warum bin ich überhaupt in diese Schule gegangen …

Zu wissen, wie er auf die Schule wartete, wie er sich darauf vorbereitete, wie er in den ersten sechs Monaten mit Vergnügen dorthin ging, wie er sich jeden Tag morgens fertig machte und aus dem Haus rannte, ist diese Melancholie in seiner Stimme wie ein Messer in seinem Herzen …

Ich antworte:

– Da es die kleinste Schule und die nächstgelegene ist, haben wir sie speziell ausgewählt.

Es stimmt. Zum Zeitpunkt der Registrierung wurde uns mitgeteilt, dass es, da die Schule klein ist, keine aggressiven geistigen Kinder geben wird, sie ist nicht für solche gedacht. Diese Schule funktioniert nicht im Rahmen der Inklusion, wenn aggressive geistig behinderte Menschen mit gewöhnlichen Kindern lernen und gewöhnliche Kinder Willen, Aufmerksamkeit und Empathie „trainieren“.

Das Gesetz über Inklusion besagt, dass gesunde und kranke Kinder, die mit gesunden Kindern lernen können, gemeinsam lernen müssen. Es gibt jedoch einen Mangel an 2.200 Plätzen in Schulen für psychisch kranke Kinder in der Stadt, und Beamte drängen diese Kinder in reguläre Klassen, wodurch zusätzliche Lehrer, Sonderschulen und Ärzte Geld sparen.

Bis ein psychisch krankes Kind ein gesundes Auge ausschlägt, sagen die Beamten, dass es ihnen gut geht und sie gemeinsam lernen können …

– Papa, lass uns zurück nach Moskau gehen – sagt Maxim.

Ich kann nicht, ich habe einen Arbeitsvertrag, ich habe eine Mietwohnung in der Nähe der Schule, die so schwer zu finden war, dass ich drei Jahre lang Lernspielzeug und Baukästen gekauft und mitgebracht habe. Ich habe eine halbe Million Rubel Bücher aus Russland mitgebracht, damit die Kinder die russische Sprache nicht vergessen. Wir haben speziell mit den Kindern Russisch gelesen. Wir waren so glücklich, dass wir die Kinder in ein Land gebracht haben, in dem es eine saubere Umwelt, Recht und Ordnung gibt, in dem Eichhörnchen und Kaninchen durch die Straßen rennen …

– Papa, bin ich verpflichtet, dorthin zu gehen, und werden sie mich dort schlagen?

STIMMEN SIE DER DIAGNOSE NICHT ZU

Wir gehen zu drei verschiedenen Psychiatern und zeichnen die Angst unseres Sohnes vor der Schule nach den Anschlägen auf. Ärzte sagen: „Ihr Kind ist normal, es stellt sich heraus, wir sollten das ausschließen?“ Ich sage: „Ja, versuchen Sie, den Afghanen zu eliminieren.“ Ärzte entlassen das Kind aus dem Unterricht. Unsere: Der Angreifer geht weiter.

Wir senden den Krankenstand an die Verwaltung, die Schule antwortet uns schriftlich: „Wir akzeptieren den Krankenstand nicht, wir stimmen der Diagnose nicht zu, wir fordern, dass das Kind vom Schularzt untersucht wird.“

Einen Monat später ein weiterer Brief: „Wir bereiten Merkmale für alle Kinder am Ende des ersten Schuljahres vor. Wir werden in dem Dokument widerspiegeln, dass das Kind aus einem unangemessenen Grund nicht zur Schule gegangen ist.“

Wir wenden uns an einen Anwalt, er weist für 250 Euro darauf hin, dass das Verhalten der Schule illegal ist, unter Androhung eines Gerichts gibt die Verwaltung Maxim eine positive Charakterisierung.

Hier muss klargestellt werden, dass das Merkmal in Deutschland das wichtigste Dokument im Leben ist. Vom Kindergarten, von der Schule, von der Universität, von jedem Arbeitsplatz. Es wird immer von allen Arbeitsplätzen verlangt, und wenn das Merkmal nach der Entlassung nicht sehr gut ist, verklagt der Arbeitnehmer und ändert es für 5.000 Euro Rechtskosten in das gewünschte. Das Wildeste ist, dass es gesetzlich verboten ist, negative Merkmale zu schreiben, weshalb Arbeitgeber einen speziellen Code verwenden. Wenn beispielsweise geschrieben steht: „Wir wünschen Ihnen viel Erfolg“, bedeutet dies, dass der Mitarbeiter ohne Erfolg gearbeitet hat. „Wir wünschen Ihnen Gesundheit“, was bedeutet, dass der Mitarbeiter ständig krank war. Wenn: „Ich habe die Arbeit sehr gewissenhaft ausgeführt“, bedeutet das, dass ich ekelhaft gearbeitet habe.

Zu Hause vor Freude geweint

Ich beschloss, die letzte Chance zu nutzen: Ich wandte mich an den Konsul von Russland in Bonn und bat Maxim, sich an einer russischen Schule im Konsulat anzumelden. Ich wusste, dass diese Schule offiziell für Konsularbeamte ist und wir keine konsularische Familie sind, aber ich wusste auch, dass viele jüdische, deutsche Kinder aus unserer Stadt dorthin gehen.

Ich wusste, dass diese Schule ausländisch ist und nicht gegenüber den deutschen Bildungsdiensten rechenschaftspflichtig ist, aber ich wusste auch, dass dies eine sehr angesehene Bildungseinrichtung ist und alle Universitäten in Deutschland, Russland und der Welt ihr Zertifikat anerkennen.

Wenn wir akzeptiert werden, haben wir beschlossen, nach Bonn zu ziehen. Jetzt kann ich 10 Minuten mit dem Fahrrad oder eine halbe Stunde zu Fuß in eine Richtung arbeiten. Nach dem Umzug bekomme ich zwei Stunden in eine Richtung mit dem Zug. Es ist schwierig, aber keine Katastrophe.

Das Konsulat in Bonn traf uns auf halbem Weg: Nach Überprüfung des Wissensstands wurde Maxim in die zweite Klasse des neuen akademischen Jahres eingeschrieben. Wir haben zu Hause vor Freude geweint. Die ganze Familie.

"Er sagte, er würde mich töten und mir den Kopf abschneiden", mit diesen Worten kam Maxim im Frühjahr 2019 von der Schule nach Hause.

„Er sagte, er würde mich töten und mir den Kopf abschneiden“, mit diesen Worten kam Maxim im Frühjahr 2019 von der Schule nach Hause.

Wir bereiteten uns auf den Umzug nach Bonn vor, fanden ein schönes dreistöckiges Haus mit Garten in der Nähe der Schule, mieteten es zu Beginn des Schuljahres und kündigten den Vertrag für eine Wohnung in Köln. In Deutschland müssen alle Urlaubsverträge drei Monate vor dem Umzug gekündigt werden, und Sie müssen mindestens sechs Monate im Voraus nach einer Unterkunft suchen. Die Tatsache, dass sie schnell ein Zuhause gefunden haben, ist ein echtes Wunder.

Zu dieser Zeit gibt es Wochen der Quarantäne in der alten Schule, uns wird die Heimschule verweigert, ein aggressiver Junge geht weiter zur Schule und erstickt dort Kinder, niemand wird sie und unsere vor Angriffen schützen, Klassen in einer deutschen Schule bis Mitte Juli, in einer russischen Schule in Bonn sind vorbei Ende Mai.

Zusammenbruch der Hoffnung

Wir informieren das Bildungsministerium von Nordrhein- Westfalen, dass das Kind eine russische Schule besuchen wird, denn wenn es am Ende der Quarantäne nicht in einer deutschen Schule erscheint, werden die Kinder aus der Familie entfernt und in eine Pflegefamilie überführt. Meine Frau sagt mit Schmerz und Entsetzen, dass es eine Linie für unsere braunäugige Blondine und die blauäugige Blondine geben wird: Es gibt eine echte Jagd nach solch gesunden Kindern. Kranke Kinder von Alkoholikern und Drogenabhängigen dürfen erst nach ihrem Tod aus Waisenhäusern genommen werden. Gesunde Kinder aus normalen Familien werden sofort genommen.

Nach dem Bildungsgesetz kann ein Kind in zwei Fällen eine nichtdeutsche Schule besuchen: wenn es sich um ein nicht deutsches Kind handelt (Kinder von Konsularbeamten und ausländischem Militärpersonal) oder wenn es sich um eine akkreditierte Schule handelt, in der Kinder ab der ersten Klasse im erforderlichen Umfang Deutsch lernen. Alle akkreditierten ausländischen Schulen werden mit 20-25 Tausend Euro pro Jahr bezahlt.

Maxim entspricht formal nicht diesen Regeln (die russische Schule ist nicht akkreditiert und wird nicht akkreditiert), aber er hat die doppelte Staatsbürgerschaft, er spricht zwei Sprachen und Russisch ist seine Hauptmuttersprache oder, wie sie hier sagen, die Sprache seiner Mutter und vor allem die Sprache seiner Mutter Das Kind war in einer deutschen Schule traumatisiert und hat Angst … Der Anwalt glaubt, dass dies auch wichtige Gründe sind und findet entsprechende Hinweise in den Gesetzen.

Unsere Anfrage wird an das städtische Bildungsministerium in Köln gesendet, dh ein Beamter, der persönlich für das Durcheinander und die Gesetzlosigkeit in unserer deutschen Schule verantwortlich ist, sollte unser Studium an einer russischen Schule koordinieren. Meine Großeltern sagten in solchen Fällen: „Schneiden Sie sich mit einer Sichel in die Eier.“

Der Chef der Stadt Köln kann das nicht, es tut ihm weh und ist politisch falsch. Anfang Juli erhalten wir eine offizielle Ablehnung: Maxim ist verpflichtet, eine deutsche Schule zu besuchen, öffentlich oder privat. Wenn wir kein Geld für Privatpersonen haben, dann sind dies unsere Probleme.

Von den Füßen zum Kopf gespalten

Wir versuchen unser Glück in der Stadt Bonn, der wir bei unserem Umzug Rechenschaft ablegen werden, und erklären auf dem Treffen von der ersten Minute an: Es ist absolut inakzeptabel, dass Maxim eine russische Schule besucht. Er kann eine nicht akkreditierte, auch arabisch-libysche Schule besuchen, in der sie den Dschihad, einen heiligen Krieg gegen die Ungläubigen, forderten – die Beamten sehen darin nichts Besonderes. Er kann jüdische, französische, englische und amerikanische Privatschulen besuchen, aber tagsüber darf er nicht russisch statt deutsch. Kann nach deutschen Nächten laufen, wenn er es wünscht. Jeder, der eine russische Schule besucht, geht illegal dorthin (ich habe das Schema gelernt, aber ich wollte alles offiziell tun). Wenn die Beamten die Namen der Eltern herausfinden, werden die Eltern bestraft.

Dann erkläre ich, dass wir als Familie zwei Möglichkeiten haben. Erstens: Wir werden nach Russland auswandern. Bonner Beamter:

– Ooooh , das ist eine sehr gute Entscheidung, wir unterstützen sie voll und ganz.

Option zwei: Wir ziehen von Köln nach Bonn, weil wir nicht anders können, als umzuziehen. Der Mietvertrag für eine Wohnung in Köln wurde bereits gekündigt. Der Mietvertrag für ein dreistöckiges Fünf-Zimmer-Haus mit Garten wurde bereits abgeschlossen. Insgesamt zahlen wir noch drei Jahre lang 1800 Euro pro Monat 64.800 Euro Verluste – und so ziehen wir nach Bonn und reichen eine Klage gegen GorONO ein.

Beamte:

– Ausgezeichnet, aber während der Gerichtsverhandlung ist Ihr Sohn verpflichtet, eine deutsche Schule zu besuchen. Wir werden selbst bestimmen, welche. Wenn Sie nicht gehen, erhalten Sie eine Geldstrafe von 100-1500 Euro pro Tag der Aufnahme, das Kind wird von der Polizei von zu Hause weggebracht, nach einer Weile werden Sie administrativ verhaftet, woraufhin das Familiengericht Ihre elterlichen Rechte einschränkt und die Kinder aus der Familie entfernt und überstellt werden zu einer Pflegefamilie. Denken Sie auch daran, dass Rechtsstreitigkeiten in Deutschland jahrelang dauern. Wenn der Prozess beendet ist, wird Ihr Sohn höchstwahrscheinlich die High School und möglicherweise eine Universität abschließen.

Wir verließen die Stadt Bonn wie von oben nach unten bespritzt. Ich bin zertifizierter Mathematiker-Programmierer, meine Frau ist zertifizierte Physikerin und Wirtschaftswissenschaftlerin mit drei Hochschulabschlüssen. Mit Auszeichnung als Bachelor- und Master-Absolvent haben wir beide 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen großen Unternehmen. Wir zahlen verrückte Steuern und fordern nur, dass unser Sohn in der Schule nicht geschlagen wird und wir nichts erreichen können.

Sie sprachen mit uns, als wären wir ein leerer Raum.

Haben wir MERKEL kontaktiert?

Haben wir die Polizei kontaktiert?

Ja viele Male. Antwort: Es wird eine Leiche geben, komm, wir können nichts tun, bis die Leiche oder das gebrochene Auge. Reichen Sie jetzt eine Beschwerde gegen den Schulleiter ein – Sie selbst werden wegen Nationalsozialismus, Faschismus und Verleumdung gegen Deutschland ins Gefängnis gesteckt.

Haben wir uns an die Staatsanwaltschaft gewandt?

Ja, die Antwort lautet: Das Strafverfahren gegen den angreifenden Erstklässler wurde eingestellt, da er nicht 14 Jahre alt ist, nicht der Gerichtsbarkeit unterliegt und ein Strafverfahren gegen den Direktor nicht einmal eingeleitet wurde.

Haben wir Merkel erreicht?

Ja, die Antwort lautet: Schulfragen sind Grundfragen in Nordrhein-Westfalen.

Haben wir uns bei der Deutschen Staatsduma beworben?

Ja, die Antworten des Abgeordneten der Regierungspartei in Deutschland: „Als Vater verstehe ich Sie perfekt und sympathisiere mit Ihnen, aber ich kann Ihnen nicht helfen, ich sage nur im Voraus, verklagen Sie nicht den Staat Deutschland, Sie werden verlieren.“

Haben wir das deutsche Bildungsministerium kontaktiert?

Ja, die Antwort des Ministeriums: „Wir haben 5.500 Schulen und 18.000 Lehrer unter unserer Kontrolle, wir haben nicht genug Beamte, um sie zu kontrollieren, wir haben Ihre Papiere nach Köln zurückgeschickt, schreiben Sie uns nicht mehr.“

„Schreiben Sie uns nicht mehr“, antwortet das nordrhein-westfälische Bildungsministerium auf einen Aufruf zum Schlagen von Kindern in der Schule.

Sind wir vor Gericht gegangen?

Ja, wir haben eine Klage gegen das Bundesland eingereicht. In der Praxis dauern die Gerichte jedoch so lange, dass Maxim am Ende des Tages die Schule beendet hat. Deutsche.

Fortsetzung folgt.

(Im nächsten Teil wird Nikolai Erney noch erstaunlichere Geschichten erzählen).

LESEN SIE FORTSETZUNG

Ein Deutscher, der seinen Sohn von Deutschland nach Russland brachte: „Ich habe ein Kind aus einem Konzentrationslager gerettet“

Ein Landsmann erzählte der KP- Sonderkorrespondentin Ulyana Skoibeda, wie er dem Kind die Adresse des russischen Konsulats in Bonn beigebracht habe: „Wenn Sie von Ihrer Familie getrennt sind, müssen Sie an das Tor klopfen und um Asyl bitten“ ( Teil 2 ).

QUELLE KP.RU.

Noch mehr Materialien zum Thema: „INVASION VON MIGRANTEN IN EUROPA“