„Ich will eine öffentliche Auspeitschung Deutschlands!“: Die EU akzeptierte die Beschwerde eines russischen Deutschen

Spread the love

30. Oktober 2019
14:05

Nikolay Erney.

Die Europäische Kommission hat die Beschwerde des russischen Deutschen Nikolay Erney über die Verletzung des EU-Rechts durch Deutschland zur Prüfung angenommen . Wir sprechen über ein Verbot der Ausbildung seines Sohnes an einer russischen Schule in Deutschland.

Wir erinnern daran, dass das Kölner Verwaltungsgericht vor einem Monat den Anspruch gegenüber der Familie Erney abgelehnt hat , die um Erlaubnis gebeten hat, ihre Kinder an einer russischen Schule im russischen Generalkonsulat in Bonn zu besuchen. Die Eltern weigerten sich, ihren Sohn Maxim auf eine deutsche Schule zu bringen, nachdem ein afghanischer Klassenkamerad versucht hatte, dem Jungen einen Bleistift in den Hals zu stecken, und der Direktor riet ihm, ihn zu ändern, wenn er die Schule nicht mochte. Nachdem der russische Deutsche die Gerichtsentscheidung erhalten hatte, wandte er sich auf der Suche nach der Wahrheit an die Institutionen der Europäischen Union. Am Tag zuvor kam eine positive Antwort aus Brüssel. Erneys Beschwerde wird von der Abteilung Bildung, Jugend, Sport und Kultur der Europäischen Kommission bearbeitet.“Auf die Frage der Kommission, ob ich eine verdeckte und geheime Prüfung ohne Benachrichtigung Deutschlands möchte, antwortete ich, dass ich eine offene öffentliche Auspeitschung Deutschlands wegen Verletzung der Kinderrechte wünsche, und bitte um eine explizite und öffentliche Prüfung der Beschwerde, wobei ich die deutschen Behörden benachrichtige, die der Autor der Beschwerde sind“, sagte Nikolay Erney zu EADaily.

Antwort an Nikolai Ernay von der Europäischen Kommission.

Der Präsident des Europäischen Zentrums für Menschenrechte aus Österreich, Harry Murey, machte wiederum auf das seltsame Verhalten von Raimund Schommertz aufmerksam, der das Verwaltungsgericht in Köln präsidierte .„Schommertz, der das Protokoll der Gerichtssitzung unterschrieben hatte, weigerte sich, die Entscheidung des Gerichts selbst zu unterschreiben. Der offizielle Grund ist der Gesundheitszustand, aber ich schließe politische Obertöne nicht aus, sagte Murey gegenüber EADaily . „Tatsache ist, dass vor einem Jahr derselbe Richter im Zentrum eines Skandals um ehemalige jugendliche Gefangene von Konzentrationslagern der Nazis stand.“

Wir erinnern daran, dass sich die russische öffentliche Bewegung für echte Taten im Herbst 2018 zusammen mit der Internationalen Union ehemaliger jugendlicher Gefangener des Faschismus an Bundeskanzlerin Angela Merkel wandte , um eine medizinische Untersuchung und Behandlung ehemaliger jugendlicher Gefangener in Deutschland zu organisieren, deren Gesundheit in Konzentrationslagern der Nazis untergraben wurde. Unter diesen – bereits älteren Menschen – gibt es viele russischsprachige Bürger. Die BRD-Behörden lehnten einen solchen Antrag jedoch ab. Sozialaktivisten legten Berufung beim Kölner Gericht ein, aber das Gericht wies auch ihre Klage ab. Gleichzeitig machte Schommertz in vielen Augenblicken deutlich, dass der Fall politisch war.„Vielleicht wollte Raimund Schommertz, der wusste, dass der Fall von Nikolay Erney viel Publizität erhielt, nicht, dass sein Name erneut in der Presse gespült wird. Ich habe beschlossen, sauber herauszukommen “, schlug der Leiter des Europäischen Zentrums für Menschenrechte vor.

Weitere Details: https://eadaily.com/ru/news/2019/10/30/hochu-publichnoy-porki-germanii-v-es-prinyali-zhalobu-rossiyskogo-nemca